Mordverfahren

Urteil gegen Messerstecher von Barmbek am Donnerstag

Neustadt.  Im Prozess um den islamistisch motivierten Gewaltexzess in Barmbek will das Oberlandesgericht am Donnerstag ein Urteil verkünden. Der abgelehnte Asylbewerber Ahmad A. (26) hatte im Juli 2017 vor einem Edeka-Supermarkt an der Fuhlsbüttler Straße einen Menschen erstochen und sechs weitere verletzt. Beim letzten Termin hatten Staatsanwaltschaft und Nebenklage eine lebenslange Haftstrafe mit Feststellung der „besonderen Schuldschwere“ gefordert.