Hamburg

Samy Deluxe hält Konzept der Elbphilharmonie für gescheitert

Der Rapper Samy Deluxe.

Der Rapper Samy Deluxe.

Foto: dpa

Miese Akustik, behindertenunfreundlich, elitäre Maßstäbe: Der Hamburger Hip-Hopper hat viele Kritikpunkte und einen Änderungsvorschlag.

Hamburg. Der Musiker Samy Deluxe schlägt beim Thema Elbphilharmonie harte Töne an. Im Newsletter "Elbvertiefung" der Wochenzeitung "Die Zeit" übte der Hamburger Rapper massive Kritik und erklärte das Konzept des Konzerthauses für "total gescheitert".

"Wenn mir sogar Klassikmusiker erzählen, dass der Raum voll scheiße klingt und es auch für uns Hip-Hopper bei einem Konzert echt nicht gut klang, wenn ältere Leute und solche mit Gehbehinderung erzählen, dass sie sich da einfach nicht zurechtfinden und das alles wahnsinnig mühsam ist, und wenn man dort diese Blicke bekommt von Leuten, die vermeintlich die Hochkultur vertreten und Kultur nach total elitären Maßstäben bewerten, dann kann man sich 2018 vielleicht mal eingestehen, dass das Konzept für die Elbphilharmonie total gescheitert ist", sagte der 40-jährige Musiker.

In der Rubrik "Mein Wunsch für Hamburg" empfahl der Musiker daher, darüber nachzudenken, "was total Cooles" aus dem Anfang vergangenen Jahres eröffneten Konzerthaus in der Hansestadt zu machen: "Ein Haus für die Jugend vielleicht oder ein Haus für Obdachlose oder ein Haus für Flüchtlinge."