Wandsbek Quarree

Messerangriff auf H&M-Detektiv: Festnahme nach Zeugenhinweis

Dem 24-jährigen Tatverdächtigen wird versuchter Mord vorgeworfen. Polizei fahndet weiterhin nach seinem Komplizen.

Hamburg.  Fast vier Monate nach der Messerattacke auf einen Ladendetektiv der Kaufhauskette H&M ist einer der beiden Tatverdächtigen gefasst worden. Eine Zeuge hatte der Polizei einen Hinweis auf den 24-Jährigen gegeben, der am gestrigen Dienstag vor einen Haftrichter kam. „Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes, schwerem räuberischem Diebstahl und gefährlicher Körperverletzung“, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Am 5. Oktober gegen 16.50 Uhr hatte der H&M-Ladendetektiv beobachtet, wie ein Diebes-Duo im Einkaufszentrum Wandsbek Quarree Sicherheitsetiketten von Kleidungsstücken entfernte und diese in eine blaue Sporttasche packte. Als die Männer das Geschäft mit ihrer Beute verließen, hielt der 24-jährige Ladendetektiv die beiden auf. Als er die Diebe ansprach, soll der nun gefasste Tatverdächtige ein Messer gezogen und mehrfach auf den Detektiv eingestochen haben. Das Opfer wurde schwer verletzt. Die Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Komplize des 24-Jährigen weiterhin nicht gefasst

Polizei und Staatsanwaltschaft fahndeten mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach den beiden Männern, es wurde sogar eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgelobt. Mit Erfolg: Nach der Öffentlichkeitsfahndung meldete sich ein Zeuge, der einen Hinweis auf den 24-Jährigen gab.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte so der Tatverdächtige am Montag vorläufig festgenommen werden. Nach Angaben der Polizei fanden die Beamten bei dem 24 Jahre alten Beschuldigten weiteres Diebesgut, als sie seine Wohnung durchsuchten. An den gestohlenen Gegenständen waren teilweise noch die Sicherungsetiketten vorhanden.

Die Identität seines Komplizen ist nach wie vor unklar. Die Polizei fahndet weiter nach dem Mann.