Hamburg

FDP fordert einen Masterplan für den Handel

Antrag der Liberalen wird kommenden Mittwoch in der Bürgerschaft diskutiert. City-Managerin Brigitte Engler begrüßte den Vorstoß.

Hamburg. Waren online zu bestellen wird immer beliebter. Gleichzeitig entstehen aber in der Innenstadt neue Einzelhandelsflächen. Allein in den Stadthöfen sind bis zu 40 Läden geplant, weitere 10.000 Quadratmeter kommen am Alten Wall dazu. Vermietungsstand: unbekannt. Außerdem wird, wie berichtet, ein Einkaufsquartier mit bis zu 200 Läden im südlichen Überseequartier in der HafenCity voraussichtlich 2021 eröffnen.

Der Einzelhandel steht also vor großen Herausforderungen – und bekommt jetzt Unterstützung von der FDP: „Hamburg braucht einen Masterplan Handel“, sagte Fraktionschef Michael Kruse. „Genau wie Industrie und Handwerk benötigt auch der Handel eine verlässliche Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen in der Hansestadt. Der Masterplan sorgt dafür, dass die Handelspolitik des Senats eng mit den betroffenen Akteuren abgestimmt wird.“

Trend zum Onlinehandel

Es sei wichtig, dass Stadt und Handel gemeinsam die Herausforderungen der Digitalisierung identifizierten und die Rahmenbedingungen darauf ausrichteten. So setze etwa der Trend zum Onlinehandel konventionelle Geschäftsmodelle unter Druck und zwinge dazu, bestehende Geschäftspraktiken zu hinterfragen. Die FDP bringt am kommenden Mittwoch einen Antrag in die Bürgerschaft ein. Außerdem soll im Parlament über das Thema Masterplan debattiert werden.

City-Managerin Brigitte Engler begrüßte den Vorstoß der FDP. „Die Innenstadt steht vor grundlegenden Veränderungen, auf die wir uns vorbereiten müssen. Dabei ist jede Form von Dialog und konzertiertem Handeln, gemeinsam mit den bereits bestehenden Netzwerken in der Innenstadt, wichtig.“

Attraktives Umfeld schaffen

Die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Dorothee Martin sagte: „Primäre Auf­gabe von Politik und Verwaltung ist es, Rahmenbedingungen für ein attraktives Umfeld zu schaffen, in dem Menschen gern zum Einkaufen kommen und verweilen.“ Die City aufzuwerten und Hamburg für Touristen als Einkaufsmetropole noch attraktiver zu machen, forderte der CDU-Wirtschaftsexperte David Erkalp.