Elbphilharmonie

Steht das Publikum auf dem Schlauch, Gidon Kremer?

Gidon Kremer muss bei „La lontananza nostalgica utopica futura“, das Luigi Nono 1988 für ihn schrieb, von Notenpult zu Notenpult wandern. Nun spielte er das Stück im Kleinen Saal der Elbphilharmonie

Foto: Angie Kremer Photography

Gidon Kremer muss bei „La lontananza nostalgica utopica futura“, das Luigi Nono 1988 für ihn schrieb, von Notenpult zu Notenpult wandern. Nun spielte er das Stück im Kleinen Saal der Elbphilharmonie

Der Star-Geiger ist dafür bekannt, eigenen Spielregeln zu folgen. Ein Gespräch zu seinem Solokonzert in der Elbphilharmonie.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.