Verkehr

Fegebank gegen Radweg an der Elbe

Zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank.

Zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank.

Foto: dpa

Hamburg. Pläne für einen sechs Meter breiten Radweg am Elbstrand in Stadtteil Övelgönne sorgen in Hamburg für Aufregung. Nun hat sich Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) im Sender NDR 90,3 gegen den Bau ausgesprochen. "Ich kann ganz klar sagen, dass ich mir wünsche, dass der Charakter des Elbstrandes, so wie wir ihn kennen und lieben, erhalten bleibt - zum Grillen, zum Spazierengehen und zum Spielen", sagte sie.

Sie könne zwar die Radfahrer verstehen, die dort absteigen und oberhalb des Strandes mehrere Hundert Meter schieben müssten, sagte die Grüne. Aber sie könne sich nicht vorstellen, dass die Überlegungen, die am Montag in einem Ausschuss diskutiert wurden, Realität werden, sagte Fegebank am Dienstagabend in der Sendung "Treffpunkt Hamburg".

Dort hatten sich die Grünen im Bezirk Altona laut NDR zusammen mit der SPD dafür stark gemacht, dass die Planungen fortgesetzt werden. Rot-Grün lehnte demnach einen Antrag der CDU ab, das Projekt zu kippen. Der Plan sieht vor, einen neuen Rad- und Fußweg auf dem Strandabschnitt bei Övelgönne vorbei an der Kultkneipe Strandperle zu bauen.