Autos

Warum Hamburger für ihre Kfz-Haftpflicht am meisten zahlen

| Lesedauer: 2 Minuten
Hamburg ist bei der Kfz-Haftpflichtversicherung in der höchsten Regionalklasse eingestuft

Hamburg ist bei der Kfz-Haftpflichtversicherung in der höchsten Regionalklasse eingestuft

Foto: dpa

Preisdifferenz zwischen den Bundesländern beträgt bis zu 58 Prozent. Was Hamburger Autofahrer über die Versicherung wissen müssen.

Hamburg. Die Unterschiede in den Tarifen der Kfz-Haftpflicht sind teilweise beträchtlich: Ostdeutsche zahlen für ihre Kfz-Haftpflichtversicherung durchschnittlich acht Prozent weniger als Autofahrer im Westen. In der Spitze beträgt die Preisdifferenz zwischen den Bundesländern bis zu 58 Prozent, ergab eine Studie des Portals Check24. Am günstigsten versichern Fahrer in Mecklenburg-Vorpommern ihre Wagen. Kunden in Berlin und Hamburg zahlen für ihre Kfz-Haftpflicht durchschnittlich am meisten, im Schnitt 25 Prozent mehr als Pkw-Halter im Rest der Republik.

Unfälle führen zu höheren Beiträgen

Der Grund für die Einstufung in die höchste Regionalklasse ist die hohe Zahl von Verkehrsunfällen als Folge der in Ballungszentren höheren Verkehrsdichte. Versicherer nutzen die Regionalklasse als eines von zahlreichen Tarifmerkmalen, um den Beitrag für die Kfz-Versicherung zu berechnen.

Im Video: Die Regionalklassen

Kfz-Versicherung: Was ist die Regionalklasse?
Kfz-Versicherung: Was ist die Regionalklasse?
Video: ots

Kfz-Haftpflicht: Beiträge gesunken

Gute Nachricht für Wechselwillige: Im Vergleich zu August 2016 ist der Kfz-Haftpflichtbeitrag im Oktober im Durchschnitt um 18 Prozent gesunken. Ihren Tiefpunkt wird die Kfz-Haftpflichtprämie voraussichtlich im November erreichen. Zum Ende der Wechselsaison werden die Preise dann erfahrungsgemäß wieder ansteigen.

Hamburger Autofahrer zahlen mehr

Kfz-Halter im Osten versichern ihren PKW mit durchschnittlich 266 Euro im Jahr acht Prozent günstiger als Autofahrer im Westen der Republik. Die größte Preisdifferenz von 58 Prozent bzw. 130 Euro bei den Bundesländern besteht zwischen Mecklenburg-Vorpommern (im Schnitt 223 Euro) und Berlin beziehungsweise Hamburg (jeweils im Schnitt 353 Euro). Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt, der bei 284 Euro liegt, zahlen Berliner und Hanseaten für ihre Kfz-Haftpflichtversicherung 69 Euro mehr – ein Preisaufschlag von 24 Prozent. Grund: Hamburg und Berlin sind die Unfallhochburgen der Bundesrepublik. Eine hohe Anzahl regulierter Kfz-Haftpflichtschäden führt zu höheren Beitragssätzen.

Günstigster Zeitpunkt für Wechsel im November

Die meisten Verträge in der Kfz-Versicherung enden immer noch mit dem Kalenderjahr. Die Kündigungsfrist beträgt stets einen Monat. Wechselwillige Autofahrer sollten daher den Stichtag zur Kündigung ihrer Kfz-Versicherung nicht verpassen: den 30. November.

( HA/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg