Ottensen

Farbanschlag auf Immobilienbüro an der Elbchaussee

In der Nacht zum Mittwoch ist das Immobilienbüro von Poll an der Elbchaussee Opfer eines Farbanschlags geworden. Die Täter sprühten den Spruch "Gegen die Stadt der Reichen" an die Wand

In der Nacht zum Mittwoch ist das Immobilienbüro von Poll an der Elbchaussee Opfer eines Farbanschlags geworden. Die Täter sprühten den Spruch "Gegen die Stadt der Reichen" an die Wand

Foto: JOTO

Anwohner hörte Lärm. Fenster und Türen gingen zu Bruch, die Fassade wurde besprüht. Es war nicht die erste Attacke gegen die Firma.

Hamburg. Ein Immobilienbüro der bundesweit agierenden Maklerkette von Poll an der Elbchaussee ist in der Nacht zum Mittwoch mit Farbe und Steinen attackiert worden. Wie die Polizei mitteilt, hinterließen die noch unbekannten Täter zudem die Parole "Gegen die Stadt der Reichen" an der Hauswand. Es war nicht der erste Anschlag dieser Art auf die Maklerfirma.

Nach Polizeiangaben hatte ein Anwohner um 2.28 Uhr Lärm gehört und die Polizei verständigt. Drei Streifenwagen eilten zum Tatort, die Beamten konnten aber keine Tatverdächtigen, sondern nur noch zerborstene Flaschen, Steine und drei kaputte Fenster feststellen. Auch die Eingangstür der Ottensener Filiale des Unternehmens wurde beschädigt.

Es war nicht der erste Anschlag gegen die Maklerfirma

Zum Hintergrund der Tat konnte eine Polizeisprecherin am Mittwoch noch keine Angaben machen. Auch die Zentrale der Maklerfirma in Frankfurt am Main hielt sich zunächst bedeckt. Allerdings wurde das Unternehmen nicht zum ersten Mal angegriffen. Im April 2015 wurde das Büro am Eppendorfer Lehmweg mit Buttersäure attackiert. Schon zuvor, im März, waren in der Zentrale in Frankfurt Scheiben zu Bruch gegangen und Rauchbomben und Säureampullen ins Gebäude geworfen worden.

In Hamburg befindet sich das nun zerstörte Maklerbüro neben der beliebten Kneipe Zum Seeteufel. Von Poll Immobilien gehört nach eigenen Angaben mit mehr als 200 Filialen zu den größten Immobilienmaklern Europas.