Hamburg

DGB Hamburg fordert Initiativen gegen befristete Arbeitsverträge

Hamburg. Der Deutsche Gewerkschaftsbund Hamburg (DGB) hat Arbeitgeber und Politik zum Jahreswechsel aufgefordert, die Mitbestimmung in den Unternehmen zu stärken. Die großen Herausforderungen in der Arbeitswelt seien nur gemeinsam zu bewältigen, sagte Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger am Sonntag. Vor allem die Digitalisierung der Arbeit verlange eine Beteiligung der Beschäftigten. Ein Klima der Unsicherheit und Angst verhindere eine produktive Stimmung in den Betrieben. Von der Politik erwarten die Gewerkschaften 2016 Maßnahmen gegen die wachsende Armut und soziale Spaltung der Stadt. Vom Senat forderte Karger Initiativen gegen unnötig befristete Arbeitsverhältnisse und eine neue Diskussion um das Vergabegesetz in Hamburg.