Kirchwerder

Jugendliche überfallen 15-Jährigen mit Waffe – drei Festnahmen im Bus

Kirchwerder.  Die Polizei hat drei Jugendliche vorläufig festgenommen, die einen 15-Jährigen in Kirchwerder mit einer Schusswaffe bedroht und ausgeraubt haben sollen. Gegen die 16-Jährigen wird wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung ermittelt. Der 15-Jährige war am Sonnabend gegen 22.30 Uhr mit einem Bus der Linie 124 unterwegs. Als er an der Haltestelle Teufelsort ausstieg und in Richtung Kirchenheerweg lief, folgten ihm die drei Jugendlichen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei stoppten sie ihr Opfer, nahmen es in den „Schwitzkasten“ und bedrohten es anschließend mit einer Schreckschusspistole. Sie nahmen dem 15-Jährigen zwei Handys und das Portemonnaie ab.

Nach der Tat flüchteten die Verdächtigen zurück in Richtung der Haltestelle, konnten jedoch wenig später von der Polizei, die das Opfer alarmiert hatte, in einem Bus gestellt werden. Die Jugendlichen hatten das Raubgut bei sich sowie eine Pistole und 15 Schreckschusspatronen. Sie wurden einem Polizeikommissariat zugeführt. Weil keine Haftgründe vorlagen, wurden die 16-Jährigen jedoch wenig später wieder entlassen. Die Polizei informierte die Erziehungsberechtigten.