Volksdorf

Musikinstrumente selbst bauen

Erfolgreich im Musikgeschäft: Max (12, vorn) und seine Mitschüler mit ihren sogenannten Skiffleboxes

Erfolgreich im Musikgeschäft: Max (12, vorn) und seine Mitschüler mit ihren sogenannten Skiffleboxes

Foto: Andreas Laible / HA

Volksdorf.  Gärtnern, Musikinstrumente bauen und mit alten Menschen zusammenkommen – Alltag an der Grundschule Ahrensburger Weg in Volksdorf. „Die Idee ist, dass sich Schüler und ältere Menschen treffen und voneinander lernen können“, sagt Lehrer Stefan Heimers.

Alt und Jung kümmern sich um den Schulgarten. Werner Reese, 86, aus der benachbarten Seniorenresidenz ist regelmäßig dabei. Die zweiten Klassen übernehmen jeweils ein Jahr lang die Patenschaft für den Garten. Das, was sie im Sachunterricht lernen, können sie hier erleben und umsetzen.

Manchmal machen die Kinder im Garten auch Musik mit selbst gebauten Instrumenten. Während die zweiten Klassen sich um den Garten kümmern, bauen die Viertklässler Saitentamburine und Skiffle-Boxes. Eine Skifflebox klingt auf einer Bass-Seite wie ein Bass, man kann sie auch als Trommel benutzen. Ein halbes Jahr lang werkeln die Viertklässler an den Instrumenten.

„Resonanz als Pädagogik“, heißt das Prinzip des Instrumentenbaus. Die Skiffle-Boxen setzen die Lehrer im Unterricht ein, um beim Poetry Slam einen Rhythmus beim Reimen zu erzeugen, zum Einüben von englischen Sprachsequenzen oder mathematischen Folgen. Oder die Instrumente werden verkauft: Die Viertklässler haben mit „Skiff-It“ eine eigene kleine Produktionsfirma gegründet. „Die Kinder erfahren, wie viel Sorgfalt und Ausdauer erforderlich sind, um ein schön klingendes Instrument fertigzustellen“, sagt Stefan Heimers.