Klima

Hamburger Wetterforscher warnt vor „extremer Hitzewelle“

Die Temperaturen in Deutschland sollen steigen (Symbolbild)

Die Temperaturen in Deutschland sollen steigen (Symbolbild)

Foto: picture-alliance

Morgen geht’s schon los: Bis zum Ende der Woche sollen die Temperaturen auch in Deutschland auf bis zu 40 Grad im Schatten steigen.

Hamburg. Ginge es nach der Siebenschläfer-Bauernregel, sähe der Sommer 2015 wenig sommerlich aus. Denn am Sonnabend, dem Siebenschläfertag, zeigte sich das Wetter fast überall wechselhaft. Doch jetzt warnt das Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Tonndorf vor einer „extremen Hitzewelle in Mitteleuropa“.

Der Meteorologe Frank Böttcher sagt: „In dieser Woche erreicht Deutschland die erste Hitzewelle des Sommers, die in weiten Teilen Mittel- und Westeuropas verbreitet extreme Temperaturen mit sich bringen wird.“ So beginne mit den letzten Niederschlägen am Dienstag gleichzeitig auch ein trockener Witterungsabschnitt mit Temperaturen über 30 Grad in Hamburg. Damit komme der Hochsommer so heftig, dass es vielen zu heiß sein dürfte und die Gefahren durch die Hitze nicht unterschätzt werden sollten.

Böttcher: „Von einer Hitzewelle sprechen Meteorologen, wenn an mindestens drei Tagen am Stück Tageshöchstwerte von über 30 Grad erreicht werden.“ Steigen am zweiten dieser drei Tage die Werte auf mindestens 35 Grad, sprächen sie von einer starken Hitzewelle, von einer „extremen Hitzewelle“ bei mehr als 40 Grad an mindestens einem von drei Tagen. Ihren Ursprung habe die Hitzewelle mit Tagestemperaturen zwischen 35 und 45 Grad in Spanien. Am heutigen Montag überquere die Hitzewelle die Pyrenäen in Richtung Frankreich. Dabei erwarteten Städte wie Bordeaux und Toulouse zwei Tage in Folge Werte um 40 Grad.

Neue Hitzerekorde seien in den Folgetagen in weiten Teilen Mittel- und Westeuropas zu erwarten. In der Londoner Innenstadt seien am Dienstag Tageshöchstwerte von 35 Grad möglich. Weite Teile West- und Südfrankreichs erlebten dann Tageswerte zwischen 33 und 40 Grad, am Mittwoch würden auch in Paris Temperaturen von bis zu 40 Grad erreicht. Böttcher: „Auch in Deutschland steigen die Temperaturen am Mittwoch deutlich. Im Oberrheingraben und im Rhein-Main-Gebiet werden Werte um 34 Grad erreicht.“ Zwischen der Nordsee und dem Mittelmeer würden am Donnerstag fast in ganz Mittel- und Westeuropa 30 bis 35, örtlich bis 40 Grad gemessen werden. Dabei seien im Westen und Norden Frankreichs, in Belgien und den Niederlanden Unwetter mit Hagel, Sturmböen und Tornados möglich. Am Sonnabend sollen die Temperaturen in Norddeutschland auf 33 bis 40 Grad steigen, am Sonntag auch in Berlin und Brandenburg. Heute in einer Woche beginne bereits die zweite Hitzewelle, so Böttcher.