Jugend debattiert

18-Jährige aus Hamburg gewinnt Debattier-Wettbewerb

Preisverleihung beim Finale von "Jugend debattiert"

Preisverleihung beim Finale von "Jugend debattiert"

Foto: Jugend debattiert

Eine 18-jährige Schülerin aus Hamburg hat das Bundesfinale von „Jugend debattiert“ gewonnen. Sie sprach über religiöse Bilderverbote.

Hamburg. Die Hamburger Schülerin Antonia Stille hat das Bundesfinale von „Jugend debattiert“ gewonnen. Die 18-Jährige vom Gymnasium Othmarschen setzte sich am Sonnabend beim Schülerwettbewerb in der Jahrgangsstufe 11 bis 13 gegen drei Konkurrenten durch. In den Jahrgängen acht bis zehn gewann die 15-jährige Lotte Jäger aus Rimbach. Die 15-jährige Hamburgerin Clara Timmermann belegte in der Altersgruppe den dritten Platz.

Vor rund 800 Zuhörern trat die Hamburgerin in der Frage „Sollen religiöse Bilderverbote von den Medien beachtet werden?“ überzeugend gegen eine solche Selbstbeschränkung ein.

„Ich rede viel und gerne. Jugend debattiert hilft mir dabei, mich klarer auszudrücken und meine Gedanken strukturierter wiederzugeben“, sagte die Siegerin Antonia Stille nach ihrem Sieg.

Zu gewinnen gab es die Aufnahme in das Alumni-Programm Jugend debattiert sowie eine siebentägige Akademiewoche mit weiterer rhetorischer Fortbildung.

Pro Debatte waren vier Schüler auf der Bühne, die zu einer Streitfrage 24 Minuten diskutierten. Eine Jury beurteilte Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Brunhild Kurth, Präsidentin der Kultusministerkonferenz 2015, äußerte sich begeistert über die Debattierfreude der Jugendlichen: „Der Wettbewerb und die Befassung mit Debatten im Unterricht fördern auf hervorragende Weise die politische Bildung und schärfen das Bewusstsein für die Kraft des Wortes.“

Die Finalisten qualifizierten sich in den vergangenen Monaten auf Schul-, Regional- und Landesebene für das große Finale im rbb-Sendesaal in Berlin. Nach Angaben der Veranstalter haben sich über 200.000 Schülerinnen und Schüler und fast 8.000 Lehrkräfte an über 1.100 Schulen beteiligt.

„Jugend debattiert“ wird getragen von der Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Stiftung Mercator und der Heinz-Nixdorf-Stiftung auf Initiative und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Kooperationspartner sind die Kultusministerkonferenz, die Kultusministerien und die Parlamente der Länder.(HA)