Klein Flottbek

Luxus-E-Autos und Urnen aus Papier auf der Home & Garden

Als Ehrengast sah sich Altbundespräsident Christian Wulff auf der Messe um. 200 Aussteller zeigen bis zu diesem Sonntag Innovatives aus Kunst, Design und Lebensart

Klein Flottbek. Der Altbundespräsident Christian Wulff steht im Derby-Park vor einer Skulptur der Galerie Schimming, Preis: 20.500 Euro. Er staunt nicht schlecht: „Da muss eine ältere Dame lange für stricken“, sagt er. Wulff informiert sich am Donnerstagabend als Ehrengast auf einer exklusiven Führung über die Messe „Home & Garden“. Ein paar Stände weiter bestaunt er japanische Koi-Karpfen, möchte wissen: „ Wie viele sollte man denn davon haben?“ Immer mehrere, antwortet der Aussteller. Vorbei geht es an Whirlpools, Bonsai-Bäumen und mehr. „Freunde haben mir die Messe empfohlen, wunderbar“, sagt Wulff dem Abendblatt und erzählt, dass er das erste Mal die Messe besucht. Hamburg gefalle ihm als Stadt, sagt er, „interessante Menschen, ich fühle mich hier wohl“, so der Altbundespräsident, der sich in Hamburg vor einiger Zeit als Rechtsanwalt niedergelassen hat.

Natürlich sind auf der Messe Home & Garden Dinge wie Schwimmteiche, Gartenmöbel oder Pools zu finden – aber geboten wird dieses Jahr noch viel mehr: etwa Kunst aus den USA, Wohndesign-Trends aus Mailand, innovative Produkte wie Duschskulpturen, Oldtimer mit Filmgeschichte bis hin zu Luxus-E-Cars. Noch bis zum 28. Juni präsentiert sich die Messe rund um den Garten und für Lifestyle im Derby-Park, Baron-Voght-Straße 81.

„Auch Messen verändern sich, müssen sich Entwicklungen in der Gesellschaft anpassen“, sagt Organisatorin Carolin Steinbrecher, Projektleiterin bei der Home & Garden Event GmbH. Es gebe so viel Kreativität in der Welt und in Hamburg. „Auch das wollen wir mit der Messe präsentieren.“

Bei der 19. Auflage zeigen mehr als 200 Aussteller aus dem In- und Ausland einen umfangreichen Querschnitt durch die Bereiche Innen- und Außeneinrichtung, Home-Entertainment, Kunst, innovative Technik, Design, Manufaktur sowie Fine Food.

Für die Kombination von Kultur und Natur steht die Galerie Schimming, die besondere Skulpturen zeigt. Mit dabei der Künstler Niclas Castello, der viele Hollywoodstars als Kunden hat, und seine berühmte Skulptur „Kiss“ zeigt. Wulff zeigt sich beeindruckt, als er sie sieht. Im Designpavillon der Home & Garden setzen kreative Anbieter auf Nachhaltigkeit. So zeigen beispielsweise die Designerinnen Anna Anderson und Sybille Homann Verarbeitungen aus recycelten Werkstoffen, und Ina Hattebier präsentiert aus Papier gefertigte Urnen.

Ein weiterer Höhepunkt: der norddeutsche Bildhauer und Spezialist für Kunst- und Designobjekte, Ené Slawow alias Eneos, mit seinen überlebensgroßen Bronzeskulpturen. Er ist erstmals auf der Messe. „Meine Kunst kann man gebrauchen“, sagt der Künstler. Als er Wulff begrüßt, erkennt der Bildhauer ihn nicht gleich. „Oh, der Bundespräsident“, sagt er dann ehrfurchtsvoll. Unter den Skulpturen könne man duschen, erklärt er. Wulff guckt sie sich neugierig an, fragt: „Wo kommt denn da das Wasser raus?“ Der Künstler lächelt: „Einfach runterstellen.“ Nach knapp einer Stunde hat Wulff genug gesehen, er muss gehen. Ein Lächeln, und weg ist der frühere Bundespräsident, Messe-Normalität kehrt wieder ein.

Die Schau hat noch mehr zu bieten: Tesla Motor zeigt eine Elektrolimousine der Luxusklasse. Bei den Zweirad-Experten B.O.C. können Elektrobikes ausprobiert werden. Mirbach & Dost präsentieren ein Auto mit Geschichte: den Sunbeam Talbot, Alpine 90 Sports Special, Baujahr 1954. Grace Kelly saß in ihm einst in dem Hitchcock-Film „Über den Dächern“. „Ich habe ihn bei einer Veranstaltung in Neumünster entdeckt und dem Eigner abgekauft, ich hatte mich gleich in das Fahrzeug verliebt“, sagt Autohaus-Inhaber Claus Mirbach.

Kulinarisches gibt es etwa aus Italien, dem Elsass und Deutschland. Für Genießer guter Küche zaubern die Sterneköche Karlheinz Hauser vom Hotel Süllberg und Heinz Otto Wehmann vom Landhaus Scherrer. Die Messe ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 14 Euro (ermäßigt 11 Euro). Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt.