Gewerkschaft

Erneuter Warnstreik im Hamburger Groß- und Außenhandel

Die Gewerkschaft Ver.di hat Mitarbeiter mehrerer Großhandelsfirmen in Hamburg am Montag zum Warnstreik aufgerufen (Symbolbild)

Die Gewerkschaft Ver.di hat Mitarbeiter mehrerer Großhandelsfirmen in Hamburg am Montag zum Warnstreik aufgerufen (Symbolbild)

Foto: Peter Endig / dpa

Ver.di forderte die Arbeitgeber im AGA Unternehmensverband auf, ein verhandlungsfähiges Tarifangebot für die Beschäftigten vorzulegen.

Hamburg. Die Gewerkschaft Ver.di hat Mitarbeiter mehrerer Großhandelsfirmen in Hamburg am Montag zum Warnstreik aufgerufen. Auch die dritte Tarifrunde war zuvor ergebnislos geblieben. Ver.di forderte die Arbeitgeber im AGA Unternehmensverband auf, ein verhandlungsfähiges Tarifangebot für die 50.000 Beschäftigten vorzulegen. Sie wiederum hatten Verdi vorgeworfen, sich in den Verhandlungen nicht bewegt zu haben.

Die Gewerkschaft fordert 5,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Die Arbeitgeber bieten rückwirkend zum 1. Mai 2,0 Prozent mehr und ein Jahr später ein Plus von 1,5 Prozent an. Längere Öffnungszeiten sowie die Abschaffung der Sonnabendszulage lehnt Verdi ab. Die Gewerkschaft hatte schon einen Warnstreik organisiert. Die nächste Tarifrunde ist für den 2. Juli angesetzt. (dpa)