Wandsbek

Feuerwehr löscht Brand in Wandsbeker Hochhaus – zwei Verletzte

Wandsbek. Mit zwei Löschzügen und 63 Feuerwehrleuten ist die Feuerwehr am Sonntagmorgen zu einem Wohnungsbrand in einem neungeschossigen Wandsbeker Hochhaus ausgerückt. Das Feuer war gegen 6.50 Uhr im dritten Geschoss des Gebäudes an der Ahrensburger Straße ausgebrochen. Als die Feuerwehr eintraf, standen bereits Mieter auf ihren Balkonen und riefen um Hilfe. Wegen der starken Rauch- und Flammenentwicklung musste die Feuerwehr das Hochhaus komplett evakuieren. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass ein Mieter mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen war, sagte ein Polizeisprecher.

Drei der Bewohner aus dem siebten und ein Bewohner aus dem vierten Obergeschoss mussten von der Feuerwehr per Drehleiter gerettet werden. Die übrigen Mieter konnten das Gebäude mit Fluchthauben durch das Treppenhaus verlassen und wurden im Großraumrettungswagen der Feuerwehr versorgt. Ein Bewohner erlitt Verbrennungen am Unterarm, ein weiterer eine Rauchgasvergiftung. Die Verletzten kamen ins Krankenhaus. Nach dem Ende der Löscharbeiten konnten die übrigen Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.