Aktenzeichen XY

Mord in Hamburg soll nach 32 Jahren im TV gelöst werden


In „Aktenzeichen XY" wird ein alter Mordfall aus Hamburg thematisiert

In „Aktenzeichen XY" wird ein alter Mordfall aus Hamburg thematisiert

Foto: ZDF / picture alliance / dpa

„Aktenzeichen XY“ zeigt einen Beitrag über den Mord an einer damals 30 Jahre alten Frau in Alsterdorf. Melden sich neue Zeugen?

Hamburg.  Fast 32 Jahre nach einem ungeklärten Mord in Hamburg möchte die Polizei den Fall mit Hilfe der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ aufklären. Am 5. April 1983 wurde eine 30 Jahre alte Frau im Stadtteil Alsterdorf in ihrer Wohnung gefesselt und erstochen, wie eine Sprecherin der Sendung am Mittwoch unter Berufung auf das Landeskriminalamt mitteilte. Die Juristin hatte demnach einige Tage zuvor auf Kontaktanzeigen in einem Hamburger Szene-Magazin reagiert und mit mehreren Männern telefoniert. Wie der Täter in die Wohnung gelangte, ist unklar.

In den Jahren nach dem Mord erhielt die Mutter des Opfers mysteriöse Anrufe. Der Anrufer sagte dabei nichts und legte nach kurzer Zeit wieder auf. Das Landeskriminalamt hofft, dass sich Zuschauer der Sendung am kommenden Mittwoch mit Hinweisen melden, und hat eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.