Hamburg ist nicht fahrradfreundlich: Platz 35 von 39

Im Städtevergleich liegt Münster vorn. Auf Rang vier bis sechs: Hannover, Bremen, Kiel

Hamburg. Trotz neuer Radfahrstreifen und Fahrradwege fühlen sich Hamburger Radfahrer offenbar eher unsicher im Straßenverkehr und geben der Stadt bei der Beurteilung ihrer Fahrradfreundlichkeit schlechte Noten. Das geht aus einem bundesweiten Städtevergleich hervor, bei dem der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums alle zwei Jahre nach dem Stimmungsbild unter deutschen Radfahrern fragt.

Am Donnerstag wurde das Ergebnis des Fahrradklima-Tests 2014 vorgestellt. Im Vergleich von 39 Großstädten mit mehr als 200.000 Einwohnern erreichte Hamburg nur den Platz 35 und rutschte damit noch einen Rang tiefer als beim vorherigen Fahrradklima-Test. Angeführt wird das Ranking von den Städten Münster, Karlsruhe und Freiburg. Aber auch die norddeutschen Städte Hannover, Bremen und Kiel erreichten mit den Plätzen vier bis sechs eine gute Bewertung bei Radfahrern. Köln, Bochum und Wiesbaden schnitten noch schlechter als Hamburg ab.

Als Ursache für das Hamburger Ergebnis nennt der ADFC-Hamburg vor allem das „aggressive Verkehrsklima“ in der Stadt. Fehlende Sicherheit und eine geringe Akzeptanz der Radfahrer durch Autofahrer hätten zu dieser Bewertung geführt.