Sexistische Ausfälle im Netz

Grüner pöbelt gegen Suding – und muss sich entschuldigen

Stuttgart. Mit einem sexistischen Twitter-Kommentar über die FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding bei der Hamburger Bürgerschaftswahl hat ein Grünen-Politiker aus Baden-Württemberg Empörung ausgelöst. Jörg Rupp, Mitglied des Grünen-Landesvorstands, entfachte im Netz einen sogenannten Shitstorm. Auch die Spitze der Landespartei bezeichnete die Äußerung als „völlig inakzeptabel“. Rupp hatte am Sonntagabend getwittert: „muss man sich mal vorstellen: mit Titten und Beinen anstatt Inhalten. #fassungslos #fdp“. Auf Twitter als auch auf seiner Internetseite entschuldigte er sich wenig später aber für seine „verbale Entgleisung“, wie er schrieb. Während des Wahlkampfs in Hamburg hatte Suding unter anderem ein Fotoshooting im Stile des Filmes „Drei Engel für Charlie“ mit der Frauenzeitschrift „Gala“ gemacht.