Hamburg

Scholz: „Fahrradverkehr in der Stadt massiv ausbauen“

Geht es um das Hamburger Radwegenetz, hat die Hansestadt in den Augen von Olaf Scholz noch viel aufzuholen. Deshalb ist der Bürgermeister dafür, den Fahrradverkehr stark auszubauen.

Hamburg. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sieht noch großen Nachholbedarf beim Radwegenetz in Hamburg. Um den knappen Straßenraum in der Hansestadt so zu gestalten, dass er für alle Verkehrsteilnehmer gut nutzbar wird, sei noch „ordentlich etwas zu verändern“, sagte Scholz dem Mitgliedermagazin „RadCity“ des ADFC Hamburg. Daran arbeite der Senat. Die Maßnahmen dürften sich aber nicht gegen die Autofahrer richten.

„Ich bin dafür, dass wir den Fahrradverkehr in der Stadt massiv ausbauen, dass wir das viel schneller, viel zügiger und viel konsequenter machen, als es in den letzten Jahrzehnten passierte“, sagte Scholz. „Alles, was ich vor einer Wahl sage, werde ich nach der Wahl auch Eins zu Eins umsetzen.“

Der Forderung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs nach Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts erteilte Scholz eine Absage. Zugleich bezweifelte er Gutachten, wonach bei Tempo 30 der Verkehr flüssiger und damit unter dem Strich schneller laufe als bei Tempo 50. „Klar, es gibt Leute, die weisen alles nach, wenn es dem eigenen Interesse entspricht.“