Alle Radfahrer an der Alster werden jetzt gezählt

St. Georg. Hamburg hat jetzt eine Fahrradzählsäule. Sie steht auf der Gurlittinsel an der Außenalster. Als Bezirksamtsleiter Andy Grote sie am Freitagvormittag enthüllte, zeigte ihr Display bereits die Zahl 2598 an. So viele Radler waren an diesem Morgen vorbeigefahren und von der unterirdischen Induktionsschleife erfasst worden.

„Das zeigt, wie stark diese Alsterachse frequentiert ist“, sagte Grote, selbst überrascht von der hohen Zahl. Das neue Radfahrbarometer soll die Entwicklung des Radverkehrs in beide Richtungen registrieren. Die Ergebnisse dienen als Planungsgrundlage für das Konzept, mit dem die Bezirke Mitte, Eimsbüttel und Nord den Radverkehr entlang der Alster stärken wollen.

Dazu gehört auch das Errichten der ersten Aufpumpstation in direkter Nachbarschaft der Zählsäule. Außerdem hat der Bezirk Mitte mit der Ingenieurin Ursel Rabeler jetzt eine Radfahrbeauftragte. Die Expertin ist seit 2008 für die Bearbeitung von Radverkehrsthemen angestellt und mit verantwortlich, dass die Wilhelmsburger Radfahrstrecke „Loop“ gerade mit dem deutschen Fahrradpreis für Alltagsmobilität ausgezeichnet wurde.