Völkerkundemuseum

Dalai Lama besucht Ausstellung über Tibeter in Hamburg

Bei seinem Besuch im Völkerkundemuseum forderte der Dalai Lama erneut Gerechtigkeit für sein Volk. Das Oberhaupt der Tibeter bleibt noch bis Mittwoch in Hamburg.

Hamburg. Der Dalai Lama hat bei seinem Hamburg-Besuch Gerechtigkeit für die Tibeter gefordert. „Es geht nicht nur um eine politische Lösung für Tibet, sondern es geht um Gerechtigkeit für die Tibeter“, sagte das geistliche Oberhaupt der Tibeter am Montag im Völkerkundemuseum. Dort besichtigte der Friedensnobelpreisträger eine Ausstellung zum Thema „Tibet – Nomaden in Not“.

„Es ist ein Zeichen der Hoffnung, dass es so eine Ausstellung gibt“, meinte der 79-Jährige, der seit Jahrzehnten vor einem „kulturellen Völkermord“ in seiner Heimat warnt und zum Symbol eines friedlichen Widerstandes wurde. Anschließend setzte der Dalai Lama seine buddhistischen Unterweisungen im Congress Centrum (CCH) fort.