Handys selbst bauen – Bastler in Hamburg lernen von Experten

St. Pauli. Handys selbst bauen? In einem umfunktionierten Container auf St. Pauli können das bis zum 7. September auch Laien: Wie man ein komplettes funktionsfähiges Mobiltelefon montiert, wird beim Projekt „Fábrica“ in Kursen gezeigt. Organisiert wird das Projekt von „Fabulous St. Pauli“ im Park Fiction, einer offenen Werkstatt, die seit 2011 zu verschiedenen Themen Kurse und Veranstaltungen anbietet. „Das DIY-Phone ist ein vollwertiges Handy – reduziert auf das Wesentliche“, sagt der Sprecher des Projekts, Niels Boeing.

Vorbild für das Gerät ist das von David Mellis vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelte „DIY-Cellphone“ – dieser plante das Gerät im Rahmen seiner Doktorarbeit. Die Bauanleitung steht für jeden frei zugänglich und kostenlos im Internet.

Maschinen für die digitale Fertigung, wie Lasercutter oder SMD-Schablonendrucker sowie Tastaturknöpfe, Kondensatoren und Displays werden gestellt. Mitbringen müssen die Teilnehmer nur ein wenig Fingerfertigkeit sowie rund drei Stunden Zeit.

Die Geräte großer Hersteller seien meist kurzlebig, ein Statussymbol und unter fragwürdigen Umständen produziert, so die Veranstalter. Die ProjektBesucher montieren die Bauteile – löten Gerät und Gehäuse zusammen. SMS schreiben, telefonieren und Nummern speichern kann das selbst gebaute Teil: „Ich kann mir aber auch vorstellen, dass technikversierte Teilnehmer eine Kamera einbauen“, sagt Boeing.

Das Interesse ist groß – wegen des großen Andrangs ist eine Anmeldung per Mail erwünscht: info@fablab-hamburg.org.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg