Umfrage

Hamburger am unzufriedensten mit dem Zustand der Straßen

Mehr als 90 Prozent der Hamburger sollen laut einer Umfrage unzufrieden mit der Beschaffenheit der Straßen sein. In den umliegenden Bundesländern sieht es deutlich besser aus.

Baierbrunn/Hamburg. Schlaglöcher, Aufwölbungen oder marode Brücken: Nirgendwo in Deutschland sind die Menschen unzufriedener mit dem Zustand der Straßen als in Hamburg. Das geht aus einer Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins „Apotheken Rundschau“ hervor.

Demnach liegt Hamburg auf der „Meckerliste“ mit 91 Prozent auf Platz 1, direkt gefolgt von Brandenburg (90,1 Prozent). In Schleswig-Holstein sind laut Umfrage 88,6 Prozent unzufrieden mit der Beschaffenheit der Straßen, in Mecklenburg-Vorpommern 84,1 Prozent. Vergleichsweise gut schneiden Hessen (66,7 %), Sachsen-Anhalt (73,3 %) und Bayern (73,6 %) ab.

2.010 Männer und Frauen ab 14 Jahren nahmen an der Umfrage teil.

Erst vor wenigen Wochen hatte eine Umfrage bei allen 16 Landesverkehrsministerien ergeben, dass in Hamburg rund 30 Prozent aller innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen sanierungsbedürftig sind.