Verkehr

Neuer Minikreisel in Bahrenfeld soll Autofahrer bremsen

Mit der Maßnahme soll die Verkehrssicherheit erhöht werden. Der Hintergrund: Weil Fahrzeuge in der Daimlerstraße Vorfahrt haben, fahren dort zu viele Autofahrer trotz geltenden Tempos 30 km/h zu schnell.

Hamburg. Die Kreuzung Gasstraße/Daimlerstraße in Bahrenfeld soll zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Der Bezirk Altona plant einen sogenannten Minikreisel. Damit solle die Verkehrssicherheit erhöht werden, heißt es in einer Mitteilung an den Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Altona.

Der Hintergrund: Weil Fahrzeuge in der Daimlerstraße Vorfahrt haben, fahren dort zu viele Autofahrer trotz geltenden Tempos 30 km/h zu schnell. Das soll sich nun mit dem Kreisel ändern, der Bau sei daher Teil einer allgemeinen Verkehrsberuhigung im Stadtteil, heißt es. Der neue Kreisel soll dazu mit einem eher geringen Außendurchmesser von 20 Metern ausgebaut werden. Die Insel in der Mitte wird lediglich gepflastert und soll bei Bedarf überfahrbar sein – sodass dort später große Sattelzüge den Knotenpunkt immer noch passieren können.

Der Radweg an der Daimlerstraße soll der Mitteilung zufolge zurückgebaut und der Gehweg stattdessen verbreitert werden. Künftig sollen Radfahrer ebenfalls auf der Fahrbahn fahren. Der neue Minikreisel wird zudem drei neue Fußgängerüberwege erhalten. Die Baukosten kalkuliert das Bezirksamt Altona mit 250.000 Euro, Baubeginn ist noch in diesem Jahr.