Werbeagentur

Sexismusvorwürfe: Sturm der Entrüstung gegen Jung von Matt

Nach einem schlüpfrigen Post auf Facebook zum Thema Weihnachtsfeier muss sich die Hamburger Werbeagentur Jung von Matt gegen Sexismus-Vorwürfe wehren. Ein offenherziges Foto sorgte für Aufsehen.

Hamburg. Ein tief ausgeschnittenes Dekolleté in einer Wickelbluse, dazu der Text: „Wir freuen uns jetzt schon auf die Weihnachtsfeier am Freitag. Klamotteninspiration für die Damen?!“ – mit diesem Posting zur Weihnachtsfeier hat die Hamburger Werbeagentur Jung von Matt im Internet einen Sturm von Sexismusvorwürfen ausgelöst. „Mit dem Bild sind wir klar übers Ziel hinausgeschossen. Wir entschuldigen uns für den Fehlgriff und nehmen den Post von der Seite“, veröffentlichte das Hamburger Unternehmen am Dienstag auf seiner Facebook-Fanseite.

Obwohl Jung von Matt das Bild von der Seite nahm, ging die Diskussion auf der Facebook-Seite weiter: „Gibt wohl nur wenige Unternehmen, die sich so wenig Mühe geben, zu verbergen, dass die Mitarbeiterinnen auf Betriebsfeiern ebenso zum Konsum vorgesehen sind wie das kalte Buffet..“, schrieb eine Userin. Andere Kommentarschreiber sprangen Jung von Matt zur Seite.

Die Facebook-Redaktion des Hauses sei rein weiblich, sagte eine Jung-von-Matt-Sprecherin dem Branchendienst „wuv.de“. Man habe das Outfit auf dem umstrittenen Bild eher als kurios betrachtet.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg