Energieversorgung

Eon Hanse investiert in dezentrale Blockheizkraftwerke

In den kommenden Jahren will der Energieversorger Eon Hanse rund zehn Millionen Euro in den Bau dezentraler Blockheizkraftwerke investieren. Diese sind besonders effizient und umweltschonend.

Hamburg. Der Energieversorger Eon Hanse Wärme will in den kommenden zwei bis drei Jahren rund zehn Millionen Euro in den Bau von dezentralen Blockheizkraftwerken (BHKW) in Norddeutschland investieren. Bereits im vergangenen Jahr habe das Unternehmen zehn BHKW in Betrieb genommen, teilte Eon Hanse Wärme am Montag in Hamburg mit. Diese Anlagen erzeugen mehr als 23.000 Megawattstunden Strom und 30.000 Megawattstunden Wärme. Das entspricht dem Jahresverbrauch an Strom von 6500 Haushalten. Insgesamt betreibe das Tochterunternehmen von Eon Hanse in Norddeutschland rund 200 BHKW-Module und erzeuge damit 250.000 Megawattstunden Strom, genug für 55.000 Haushalte. Die dezentralen Kraftwerke produzieren Strom und Wärme in einem Arbeitsgang; das macht sie besonders effizient und umweltschonend.