Senatsanfrage

Neun Fernbuslinien führen nach Hamburg

Hamburg. Seit Jahresbeginn ist der Konkurrenzschutz zugunsten der Bahn zwar weggefallen, doch der Fernbuslinienverkehr in Hamburg kommt trotz der Liberalisierung nur mühsam in Fahrt. Das ergab eine Kleine Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter an den Senat. Zurzeit steuerten lediglich neun Fernbuslinien die Hansestadt an, zu elf neuen Linien lägen bisher Anträge vor. Hinzu kämen die deutlich schlechteren Fahrgastrechte der Busreisenden gegenüber Bahnkunden, die ab 1. März durch eine neue EU-Verordnung geregelt werden sollen. So könnten Busreisende erst auf Strecken ab 250 Kilometern und Verspätungen ab zwei Stunden Entschädigungen einfordern.