Mehrere Bundesländer planen bereits die Reform der Reform

Hamburg . Das Abitur nach der 12. Klasse, kurz G8, ist inzwischen in fast allen Bundesländern umgesetzt. Nordrhein-Westfalen und Hessen schließen die Reform mit dem Ende des Schuljahrs 2012/13 mit einem doppelten Abiturjahrgang in diesem Sommer ab. Als letztes Bundesland folgt 2016 Schleswig-Holstein. Eine Sonderrolle spielt Rheinland-Pfalz: Dort ist der verkürzte Weg zum Abitur nur als Modellversuch an 17 Ganztagsschulen möglich. Was nicht heißt, dass jetzt Ruhe in den seit 2000 andauernden Umstellungsprozess kommt. Besonders im Süden der Republik planen die Länder die Reform der Reform. In Baden-Württemberg etwa gibt es an 44 Gymnasien auch den neunjährigen Weg zum Abitur. Bayern hat ein sogenanntes Flexibilisierungsjahr beschlossen, ein freiwilliges Wiederholungsjahr für Schüler, denen G8 zu schnell geht. In Hessen kehrt ein Drittel der Schulen zum neunjährigen Abitur zurück. Wegen anstehender Landtagswahlen war es auch in Schleswig-Holstein zur Zweigleisigkeit gekommen. An elf von 99 Gymnasien machen die Schüler dort nach neun Jahren Abitur. Außerdem gibt es vier Gymnasien, die beide Wege anbieten.