Familiendrama: Mordkommission ermittelt

48-jährige Mutter von Sohn niedergestochen

Eine iranische Frau ist am Mittwochmorgen in der Straßburger Straße Dulsberg durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.

Hamburg. Wie ein Polizeisprecher weiter mitteilte, steht ihr 31 Jahre alter Sohn im Verdacht, die Tat begangen zu haben. Er wurde kurz nach dem Vorfall in seiner Wohnung in Steilshoop festgenommen.

Die 48-Jährige verließ am Morgen das Haus, kurz darauf schrie sie um Hilfe. Ihre Tochter und ihr Mann entdeckten die Schwerverletzte und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Sie gab noch den Hinweis, dass ihr Sohn sie niedergestochen habe. Der Mann räumte ein, heute morgen vor der Wohnung der Mutter gewartet und dann mehrfach mit einem Messer auf sie eingestochen zu haben. Als Motiv für die Tat nannte er persönliche Streitigkeiten. Als mutmaßliche Tatwaffe hatte der Iraner ein Klappmesser benutzt und es nach der Tat, auf dem Weg zu seiner Wohnung, weggeworfen. Das Klappmesser wurde sichergestellt.

Im Krankenhaus kämpften die Ärzte am Vormittag bei einer Notoperation um das Leben der Frau. Der Gesundheitszustand der 48-Jährigen ist weiterhin krititsch. Durch die Messerstiche wurde nach Angaben der Ärzte die Lunge und das Herz in Mitleidenschaft gezogen.Die Mordkommission ermittelt.