Eine Gedenktafel soll an Zwangsarbeiter erinnern

Bahrenfeld. Es ist eine Initiative, die Licht in ein dunkles Kapitel der Geschichte bringen will. Auf dem Gelände der ehemaligen Marzipanfabrik an Friesenweg 4 und Griegstraße 75 in Bahrenfeld befand sich während des Zweiten Weltkrieges ein Lager mit mehreren Hundert Zwangsarbeitern, die unter anderem in der Sternwoll-Spinnerei eingesetzt waren.

Jetzt fordern Beschäftigte von Unternehmen, die heute dort ihren Sitz haben, dass im Zuge von Bauarbeiten an dem Gebäudekomplex eine Gedenktafel angebracht wird. "Wir wollen an diese Menschen erinnern", sagt Holger Artus, Sprecher des Zusammenschluss und Betriebsrat der "Hamburger Morgenpost". 2500 Flugblätter wurden verteilt, eine Internetseite eingerichtet (unter http://griegstrasse75.wordpress.com/ ). Die Kirchengemeinde Tabitia, der Fußballverein Altona 93 und die Elbe-Werkstätten stehen hinter der Aktion. Noch fehlt politische und finanzielle Unterstützung. Der Vermieter, die HPV Vermögensverwaltung, reagiert positiv. Man müsse über Details sprechen, so Geschäftsführer Niels Hollmann.