Hamburg St. Pauli

Herbst-Sturmflut setzt Fischmarkt unter Wasser

Foto: Picture alliance, dpa / picture alliance

Der Fischmarkt wurde teilweise unter Wasser gesetzt. Die Polizei musste eine Frau wecken, die mit ihrem Wohnmobil im Überflutungsbereich stand.

Hamburg. Die erste Sturmflut des Herbstes hat in Hamburg den St. Pauli Fischmarkt teilweise unter Wasser gesetzt. Die Fluten der Elbe seien in der Nacht zu Sonnabend rund 2,08 Meter über dem mittleren Hochwasser gewesen, teilte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie mit. Die Fischauktionshalle war genauso betroffen wie die Parkplätze.

Am Rissener Ufer mussten Polizisten eine Frau wecken, die mit ihrem Wohnmobil im Überflutungsbereich stand. Am Jollenhafen Blankenese standen bereits fünf Fahrzeuge unter Wasser und konnten durch die Polizei nur noch gesichert werden. Bei einer um mindestens 1,5 Meter erhöhten Flut spricht man von einer Sturmflut.