Sturmflut-Experte der TU Harburg stirbt nach einem Herzinfarkt

Harburg. Er entwickelte Konzepte gegen überflutete Keller, warnte vor den Folgen von Sturmflut und Klimawandel. Der Wasserbau-Professor Erik Pasche von der Technischen Universität Hamburg-Harburg galt als ausgesprochener und auch bürgernaher Experte seines Fachs. Zuletzt stellte er vor wenigen Tagen die Online-Diskussion des TU-Forschungsprojekts "Klimzug Nord" im Gespräch mit dem Abendblatt vor. "Es geht nicht um Panikmache, sondern um Anpassung", sagte er. Es sollte sein letztes von vielen Abendblatt-Interviews werden. Gestern meldete die TU den Tod des erst 55 Jahre alten Wissenschaftlers. In der Nacht zu Mittwoch sei er unerwartet an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben.

Pasche hatte in Aachen Bauingenieurwesen studiert und wurde dort mit "Auszeichnung" promoviert. Er forschte in Kalifornien und wurde 1998 Professor an der TU. Er hinterlässt zwei erwachsene Töchter.