Crash hinter dem Elbtunnel

15 Kilometer Stau nach Wohnmobil-Unfall

Foto: tvr-news

Langer Stau auf der A 7. In Höhe der Ausfahrt Othmarschen war die Autobahn während der Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Othmarschen. Langer Stau auf der Autobahn A 7. In Höhe der Ausfahrt Othmarschen ist am frühen Morgen ein Wohnmobil aus den Niederlanden umgekippt. Vermutlich war ein Fahrfehler beim Spurwechsel für den Unfall verantwortlich. Das Fiat-Wohnmobil kollidierte mit einem Kastenwagen, überschlug sich und kippte auf die Seite, Einrichtungsgegenstände, Geschirr und Kochtöpfe verteilten sich auf der Straße.

Ein Bergungsunternehmen stellte das vollkommen zerstörte Wohnmobil wieder auf die Räder. Das holländische Ehepaar - es war auf dem Weg nach Dänemark - blieb weitgehend unverletzt. Die Ehefrau kam jedoch mit Herzproblemen ins Krankenhaus Altona. Die A 7 in Richtung Norden wurde gesperrt, ist aber seit 11.45 wieder befahrbar. Die Feuerwehr musste zwei Gasflaschen aus dem Wohnmobil bergen. Der Bergungsunternehmer zog das Wrack des Wohnmobils von der Autobahn. Nach zwischenzeitlich 15 Kilometer langem Stau normalisierte sich die Verkehrslage am frühen Nachmittag wieder.