Wetter

Das neue Jahr beginnt rekordverdächtig mild

abendblatt.de

In der Hansestadt wurden am Sonntagvormittag 11 Grad Celsius gemessen. Bisheriger Höchstwert aus dem Jahr 2007 stand bei 10,8 Grad.

Hamburg. Das Jahr 2012 beginnt rekordverdächtig mild. In der Hansestadt wurden am Sonntagvormittag 11 Grad Celsius gemessen. Der bisherige Höchstwert stand bei 10,8 Grad und stammte aus dem Jahr 2007. Zu den Aussichten: In der Wochenmitte soll es stürmisch und regnerisch werden, am Ende der Woche kühler und trocken. Am Montag regnet es erst im Norden und Westen, später im Süden und Osten. Mit 6 bis 13 Grad bleibt es mild. Der Wind weht mäßig bis frisch mit starken Böen, in den Bergen und an der Küste sind Sturmböen möglich.

+++ Hamburg ist die sonnenärmste Stadt Deutschlands +++

+++ Mühlenkamp unter Wasser, Chaos in der Innenstadt +++

In der Nacht zum Dienstag regnet es noch im Süden und Osten, am Alpenrand sinkt die Schneefallgrenze bis in die Täler. Es werden Werte zwischen fünf und eins, in den Bergen bis minus zwei Grad erwartet. Am Dienstag bleibt es im Südosten trocken. Von Nordwesten zieht neuer Regen auf, in den Gipfellagen der Mittelgebirge fällt Schnee. Die Temperatur liegt zwischen sechs und zehn Grad. Der Wind nimmt weiter zu. Am Mittwoch ist es immer noch windig, bewölkt und es regnet. Die Temperaturen liegen zwischen drei Grad am Alpenrand und acht Grad im Nordwesten. (dapd)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg