HSH Nordbank Run

Hamburgs Kultlauf: 20 548 Läufer in der HafenCity

Während Bauarbeiter hämmern und bohren und riesige Kräne schrill piepen, dringt der Widerhall von Tausenden rhythmischen Schritten durch die Straßen der HafenCity.

20 548 Läufer haben am Sonnabend am HSH Nordbank Run teilgenommen.

Alle 30 Sekunden ist ein Team an den Start gegangen. "Wir sind heute das erste Mal dabei. Die Stimmung ist so super, da werden wir auch nächstes Jahr wieder mitlaufen", sagt Maren Muhtz (33) aus Farmsen, die mit ihrer Tochter Hannah (3) und Sohn (6) mit dem Team MFN Berufsfachschulen teilgenommen hat. Als Team der hübschesten und schnellsten Anwaltsgehilfinnen wurde "KSP Rechtsanwälte" angekündigt. "Neben dem Spaß geht es vor allen Dingen um den guten Zweck", sagt Anwaltsgehilfin Jasmin Riepen (23) aus Finkenwerder. So unterschiedlich die Läufer auch sind, eines haben sie alle gemeinsam: Für einen guten Zweck machten sich die Hobbyläufer in insgesamt 808 Teams auf die rund vier Kilometer lange Strecke durch die HafenCity.

Mit dem kultigen Spendenlauf, der Sonnabend zum achten Mal veranstaltet wurde, wird der Abendblatt-Verein "Kinder helfen Kindern" unterstützt - pro Teilnehmer fließen sechs Euro in die Spendenkasse: Insgesamt kamen in diesem Jahr so 133 000 Euro zusammen. Renate Schneider von "Kinder helfen Kindern" ist begeistert: "Ein fantastisches Ergebnis eines Laufs, bei dem es nicht um Leistung, sondern um Fröhlichkeit und Gemeinsamkeit geht. Mein Dank gilt allen Teilnehmern, dem Organisator Axel Gernert und seinem Team." Mit den erlaufenen Geldern hilft der Abendblatt-Verein Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwächeren Hamburger Familien im Rahmen des Projekts "... und los!/Kids in die Clubs". Es ermöglicht die Mitgliedschaft in einem Sportverein. Mehr als 117 Hamburger Vereine beteiligen sich an der Aktion, das Projekt kam schon 4000 Kindern zugute.

Zusammen mit Stadtentwicklungssenatorin Anja Hajduk (GAL), HSH-Nordbank-Vorstandsmitglied Jochen Friedrich und Chef der HafenCity Hamburg GmbH, Jürgen Bruns-Berentelg, läutete Schneider den Start des Spendenlaufs ein. Statt eines Startschusses ertönte der tiefe Schiffsgruß des Luxusdampfers "Queen Mary 2". Nach dem Start der ersten Teilnehmer um 10 Uhr musste sich Anja Hajduk beeilen. Denn: Mit ihrem Team aus Angestellten der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) ging auch die Stadtentwicklungssenatorin selbst an den Start. "Der Lauf durch einen so vielfältigen Stadtteil ist ein Genuss, bei 20 000 Teilnehmern à vier Kilometer sind das 80 000 Kilometer. Zweimal um die Welt für ,Kinder helfen Kindern'", sagte Hajduk.

Livemusik unter dem Motto "Der Tag der Musik trifft den HSH Nordbank Run" gab es den ganzen Tag über in mehreren Bereichen der HafenCity. Das Gewinner-Team (Lindner, 21 Teilnehmer) der verlosten Traumreise für zwei Personen von Hamburg nach New York mit der "Queen Mary 2" stand bei der Verlosung direkt vor der Bühne. Teamchef Dirk Peter: "Unglaublich! Vielleicht losen wir einfach, wer fahren darf."

Alle Starter-Teams im Bild unter www.abendblatt.de/hsh-nordbank-run