Hamburger in Berlin vor Gericht

Fonds erfunden und Anleger geprellt

Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurden Anleger aus Österreich und der Schweiz über einen nicht existierenden Fonds um fast 1,7 Millionen Euro geprellt. Der 29-jährige Angeklagte aus Hamburg erklärte, er habe im Auftrag eines Mannes gehandelt, von dem er nur den Vornamen kenne.