Zellentüren-Verkauf eingestellt

Verkauf von Santa-Fu-Knasttüren gestoppt

Was als lustige Verkaufsaktion mit guten Absichten geplant war, wird nun eingestellt. Hamburgs Justizsenator Till Steffen (GAL) hat den Verkauf von Zellentüren aus dem Gefängnis Fuhlsbüttel untersagt.

Hamburg. "Ich habe den Verkauf von Gefängnistüren durch das Santa-Fu-Projekt mit sofortiger Wirkung gestoppt", teilte Steffen am Sonnabend mit. "Das Gedenken an die Opfer im Nationalsozialismus darf nicht beschädigt werden." Die öffentliche Diskussion habe gezeigt, dass diese Gefahr bestehe. Wer durch den Kauf der Knasttür ebenfalls ein schlechtes Gewissen bekommen hat, soll die Möglichkeit bekommen, sagte Steffen, den schon abgeschlossenen Vertrag rückgängig zu machen.

Die Haftanstalt hat insgesamt 50 Zellentüren zum Verkauf angeboten. Kritik kam auf, weil "Santa Fu" von den Nazis auch als Gestapo-Gefängnis und als Außenstelle des Konzentrationslagers Neuengamme genutzt worden war.

Ursprünglich war der Verkauf passend zur Adventszeit auf 24 Eichenholztüren beschränkt. Dabei wollte das Gefägnis nicht einfach nur Platz schaffen, der Verkauf diente auch einem guten Zweck. Ein Teil des Erlöses sollte dem Opferschutz zugutekommen. Wegen der großen Nachfrage stellten die Organisatoren weitere 26 Zellentüren, die nach einer Modernisierung nicht mehr gebraucht wurden, zum Verkauf.

Als prominentester Käufer nahm Schauspieler Jan Fedder am Freitag seine Zellentür entgegen, für die er 397 Euro zahlte. Die Türen, auf der Innenseite mit Eisen beschlagen, mit Guckloch und teilweise mit Durchreiche für das Essen, stammen aus der Erstausstattung des Gefängnisses von 1906. Fedder erklärte, er wolle das 85 Kilogramm schwere Stück in sein Bauernhaus mitnehmen. "Vielleicht baue ich sie dort ein oder ich bastle einen Tisch daraus."

Der "Hamburger Morgenpost" sagte Fedder, er unterstütze die Opferschutzorganisation Weißer Ring. "Das ist auch der Grund, weshalb ich mir die Tür gekauft habe. Von der KZ-Sache wusste ich nichts." Sollte sich herausstellen, dass Unschuldige hinter der Tür saßen, wolle er sie wieder zurückgeben.