Bei Rangiermanöver

ICE entgleist am Hauptbahnhof

Ein ICE-Zug der Bahn ist heute Morgen über eine Gleissperre gefahren und dabei mit einer Achse aus den Schienen gesprungen. Das Ganze passierte während eines Rangiermanövers.

Der Zug befand sich während des Vorfalls auf einem Abstellgleis und war zu dem Zeitpunkt nicht besetzt. Der Lokführer blieb unverletzt.

Das Notfallmanagement der Bahn habe den aus Kopenhagen kommenden ICE binnen vier Stunden mit Hydraulikpressen wieder aufs Gleis gesetzt, bei einer Überprüfung im Werk hätten sich keine Schäden feststellen lassen, erklärte die Bahn heute Morgen. Der Zug war demnach bereits am Morgen wieder im Einsatz. Die Bundespolizei untersucht den Vorfall.

Mit den aktuellen Sonderkontrollen der Achsen, die die Bahn derzeit durchführen lässt, hat der heutige Unfall am Hauptbahnhof jedoch nichts zu tun.

( abendblatt.de )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg