Neuer Anlaufpunkt auf den Magellanterrassen

Pavillon "Elbphilharmonie" eingeweiht

Senatorin Karin von Welck hat heute in der HafenCity auf den Magellanterrassen ein Akustik-Modell der Elbphilharmonie eingeweiht, das in direkter Sichtachse zur Baustelle des Originalgebäudes steht.

Hamburg. Senatorin von Welck sagte heute: "Ich bin sicher, dass wir mit diesem Pavillon das Informationsbedürfnis von Hamburgern und Touristen auf umfassende und anregende Weise bedienen werden. Der Pavillon wird die Vorfreude auf die Elbphilharmonie weiter steigern. Es ist eine konzeptionell überragende Idee des Architekten Andreas Heller, das 1:10-Modell des Großen Saals in den Pavillon zu integrieren. So wird der einmalige Raumeindruck dieses Saals schon jetzt der Öffentlichkeit zugänglich."

Der Entwurf für den Pavillon stammt vom Studio Andreas Heller. Es handelt sich bei dem Projekt um einen dreigeschossigen, sogenannten fliegenden Bau, der auf seinem eigenen Gewicht ruht und leicht wieder entfernt werden kann.

Im Inneren befindet sich eine öffentlich zugängliche Ausstellung, die zweigeteilt ist. Auf der einen Seite wird mit Ausstellungsstücken, Filmen und Informationstafeln die Geschichte des Orts, die Architektur und die Nutzung vorgestellt. Der zweite Teil der Ausstellung widmet sich der musikalischen Tradition, in der die Elbphilharmonie stehen wird, dem Musikerlebnis und dem künftigen Programm des Konzerthauses. An den Außenseiten des Pavillons wird eine Installation aus visuellen und akustischen Elementen zu erleben sein.

Im ersten Obergeschoss befindet sich ein Veranstaltungs- und Tagungsraum, der auch gemietet werden kann. Die zweite Etage des Baus stellt das 1:10-Modell des Großen Saals der Elbphilharmonie dar.

Der Pavillon ist außerdem Ausgangsort für Führungen. Diese finden zunächst jeweils sonntags um 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr statt. Fester Bestandteil ist die Besichtigung des 1:10-Modells. Die Führungen enden mit einem Spaziergang zur Baustelle. Während der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit wird das Modell auch ohne Führungen zugänglich sein. Am Freitag und Sonnabend von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 16 Uhr werden Besucher auf diese Weise ohne Eintritt einen Blick in die Zukunft der Elbphilharmonie werfen können.