Eidelstedt: Protest gegen Höffner hält an

Mit dem Leitspruch "Wir backen kleine Brötchen - aber harte", marschierten gestern etwa 50 Menschen mit Plakaten und Pfeifen vom Eidelstedter Platz bis an die Holsteiner Chaussee. Hier soll auf 85 000 Quadratmetern eine neue Möbel-Höffner-Filiale entstehen (wir berichteten). Die Bürgerinitiative protestierte mit der nunmehr achten Aktion gegen die Ansiedlung des Konzerns. "Mit Höffner werden sich Verkehr und Lärm verschlimmern und die Lebensqualität leiden", sagte Mitorganisatorin Elke Karstis. Auch Gastredner Michael Neumann, Fraktionsvorsitzender der SPD Hamburg, formulierte Bedenken: "Eine Ansiedlungspolitik, die zu enormen Verkehrsproblemen und einer verstärkten Konkurrenz im Einzelhandel führt, verdeutlicht, dass die ,wachsende Stadt' die Menschen vergisst." Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt steht dem Projekt grundsätzlich positiv gegenüber. Sprecherin Kerstin Feddersen räumte aber ein, dass "ein neues Verkehrsgutachten dies abschließend klären soll". Mit ihrer Aktion wollten die Bürger die kritische Prüfung des Projekts vorantreiben.