Loki Schmidt: Ich wünsche mir Zeit mit meinem Mann

Geburtstag: Am 3. März wird die Altkanzler-Gattin 85. Ein Geschenk hängt schon an der Wand.

"Ich neige eben nicht zu Exzessen", sagt Loki Schmidt vorsorglich, als die Rede auf ihren 85. Geburtstag am 3. März kommt. "Ich sitze an diesem Tag an meinem Schreibtisch - sonst nichts! Feiern werden wir erst am Wochenende mit der Familie, wie eh und je."

Ein Geburtstagsgeschenk hängt schon zu Hause an der Wand: "Es ist ein Gemälde von Ernst Eitner, das wir kurz vor Weihnachten in der Galerie Herold gesehen haben", erzählt Loki Schmidt. "Es zeigt die Binnenalster und die Brücken von der Lombardsbrücke aus. Als wir es sahen, machten wir beide ,Oh!' und kauften es als gemeinsames Geburtstagsgeschenk zu Helmuts 85. Geburtstag am 23. Dezember, zu meinem Geburtstag am 3. März und als Geschenk für unsere künftigen Geburtstage."

Der Maler Ernst Eitner (1867-1955), Mitbegründer des Hamburger Künstlerclubs von 1897, hatte es wie kaum ein anderer verstanden, die wechselnden Stimmungen Hamburger Landschaften festzuhalten.

Ein ungewöhnliches Geburtstagsgeschenk ist das Filmporträt "Loki Schmidt - Leben als Abenteuer" von Georg Stefan Troller ("Pariser Journal"), das der NDR am 2. März, 23 Uhr, ausstrahlen wird. Produzentin ist Katharina M. Trebitsch, die Tochter des Filmproduzenten und langjährigen Schmidt-Freundes Gyula Trebitsch.

Ihren persönlichsten Wunsch hatte Loki Schmidt vor kurzem so umrissen: "Dass ich noch ein bisschen mit meinem Mann leben kann und körperlich nicht klappriger werde."

Loki Schmidt-Geburtstage stehen für Abenteuer und Erkenntnisse: Als sie 50 wurde, haderte sie mit der Vergänglichkeit des Lebens: "Diese gewaltige Portion Zeit, dieses halbe Jahrhundert haben mich erschreckt!"

An ihrem 57. Geburtstag, während ihrer ersten wissenschaftlichen Reise, beobachtete sie, wie die Flamingos über dem Nakuro-See schwebten und erkannte: "Jetzt sind diese Jubiläen für mich nicht mehr wichtig!"

Als ihr 70. Lebensjahr anbrach, lag sie in eiskalter Nacht in der Wüste Namibias - auf der Jagd nach der seltenen Pflanze Welwitzia Mirabilis, die mehr als 1000 Jahre alt werden soll.

Den 80. Geburtstag dagegen verbrachte sie brav in Hamburg, wo ihr der Senat den Ehrentitel "Professorin" verlieh. Ehemann Helmut Schmidt sorgte damals für die Pointe des Tages: Als Gyula Trebitsch den Altkanzler nach seinem gerade überstandenen Hörsturz befragte, grummelte Schmidt kurz und bündig: "Bei drei reden wir nicht mehr über Ohren und Krankheiten: eins, zwei, drei - und Schluss!"

"Das Leben kann man nur rückwärts verstehen, aber nur vorwärts leben", schrieb der dänische Philosoph Soeren Kierkegaard (1813-1855). Mit 85 ist Loki Schmidt einen Erkenntnisschritt weiter: "Das Leben w i l l man nur rückwärts verstehen, aber vorwärts leben!", sagt sie.