Die Außenseiter aus dem Zirkus

Sie sind zwei dicke Freundinnen, die schon viel zusammen erlebt haben: die Elefantenkühe Jenny (20) und Bala (19). Beide wurden in Birma geboren und kamen von dort zusammen nach Berlin zum damaligen Staatszirkus der DDR. Als dieser aufgelöst wurde, suchte ihr Pfleger und Dompteur, Hans-Peter John (59), nach einer neuen Bleibe für die Tiere - so kamen die drei im September 1999 nach Hamburg. Jenny und Bala sollten längst besser in die Hagenbecksche Elefantenherde integriert werden, doch ganz einfach ist das nicht. "Man kann die Tiere nicht einfach zusammenschmeißen", sagt Flügger. Und durch die Geburt von Kandy und der damit zusammenhängenden Unruhe im Elefantenhaus habe sich der Eingliederungsprozess noch einmal verzögert. Deshalb sieht man die beiden bisher noch abgetrennt im linken Teil des Elefantenhauses oder einzeln auf der großen Freianlage stehen. Sie zeigen ab und zu, ebenso wie Mala, das so genannte Weben, ein stereotypes Hin- und Herbewegen des Körpers, das sie sich als junge Tiere aus Langeweile angewöhnt haben.