Sommeraktion

Osdorfer Hochhäuser werden zur Alpenkulisse

Das ist der bekannte Blick auf die Hochhäuser am Osdorfer Born

Das ist der bekannte Blick auf die Hochhäuser am Osdorfer Born

Foto: Andreas Laible / HA

Neuer Blick auf ein Quartier im Abseits: „Stadtteiltourismus Osdorfer Born“ lädt am Dienstag zum Rollski-Biathlon und Abseil-Übungen.

Hamburg. Der Osdorfer Born ist bislang nicht unbedingt als Ausflugsziel bekannt. In die Jahre gekommene Hochhäuser, schlechte Verkehrsanbindung – wenn das Quartier im Bezirk Altona in der Vergangenheit Schlagzeilen machte, waren sie oft negativ. Jetzt gehen die Borner, wie sich die Bewohner selbst nennen, in die Offensive. Mit dem Projekt „Stadtteiltourismus Osdorfer Born“ sollen die positiven Veränderungen gebündelt und bekannt gemacht werden, heißt es in einer Mitteilung.

Schon am heutigen Dienstag geht es los: Unter dem Motto „Osdorf Alpin“ gibt es ab 14 Uhr einen Vorgeschmack auf die Sommerferien, die am Donnerstag beginnen. Geboten wird ein Wettbewerb im Rollski-Biathlohn, Abseilen vom Hochhaus und der Osdorfer Alpenchor (Immenbusch 15).

Präsentiert werden soll zudem die erste Auflage der Freizeitkarte Osdorfer Born. In Arbeit ist auch eine Liegestuhl-Kollektion, die von Schülern der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule. Probeliegen ist auf dem Kulturfesttag „am strand“ am 19. September geplant. „Stadtteiltourismus Osdorfer Born“ ist eine Initiative der Wohnungsunternehmen und des Born Centers.