Altona

Trauerfeier in Moschee für Opfer der Feuerkatastrophe

In einer Moschee in Schnelsen wurde am Mittwoch der Familie gedacht, die bei dem Brand an der Eimsbüttler Straße ums Leben gekommen war. Auch Senator Neumann nahm daran teil.

Hamburg. Mit einer Trauerfeier in einer Moschee in Hamburg-Schnelsen ist am Mittwoch der bei einem Brand getöteten Flüchtlingsfamilie gedacht worden. Auch Innensenator Michael Neumann (SPD) nahm daran teil.

Ein 13-Jähriger aus der Jugendfeuerwehr soll das Feuer gelegt haben, bei dem am 5. Februar eine 33-jährige Pakistanerin und ihre beiden sechs und sieben Jahre alten Söhne im Stadtteil Altona ums Leben gekommen waren. 27 Bewohner wurden durch die giftigen Rauchschwaden verletzt.