Lizenz-Vergaben

Bezirk Altona verschärft Regeln für Außengastronomie

Kriterien für die Lizenz-Vergabe der Außengastronomie werden 2012 verschärft. Gastronomen im gesamten Bezirk Altona sind betroffen.

Hamburg. Der Ausschuss für Umwelt, Verbraucherschutz und Gesundheit Altona hat die Kriterien für die Vergabe der Lizenzen der Außengastronomie für 2012 verschärft. Betroffen von den neuen Regelungen sind Gastronomen im gesamten Bezirk Altona.

+++ Lärmschutzschirme: Schanzen-Wirte sollen zahlen +++

+++ Altona droht den Wirten mit Zwangsgeldern +++

Gastwirte dürfen Stühle und Tische künftig nur noch herausstellen, wenn die Gehwege dadurch noch mindestens zwei Meter breit bleiben (bisher: 1,5 Meter). Das Aufstellen von Heizstrahlern wird aus Umweltschutzgründen nicht mehr erlaubt. Gastwirte an der Susannenstraße (Sternschanze) müssen zudem Lärmschutzschirme aufstellen. Je nachdem, wie hoch die jeweilige Straße von Gästen frequentiert wird, solle es jedoch Sonderlösungen geben.

Besonders die Gastronomen aus den belebten Straßen rund um das Schulterblatt fürchten jedoch, dass sie wegen der zu schmalen Gehwege auf die Außengastronomie verzichten müssen. Viele von ihnen befürchten zudem erhebliche Umsatzeinbußen. (km)