Gastro-Tipp

„Howdy“ statt „Ciao“ an der Max-Brauer-Allee

| Lesedauer: 2 Minuten
Birgit Reuther
Das Restaurant "The Saloon Steakhouse" an der Max- Brauer-Allee.

Das Restaurant "The Saloon Steakhouse" an der Max- Brauer-Allee.

Foto: Andreas Laible / Andreas Laible / FUNKE Foto Services

Ein Restaurant mit dem Namen The Saloon Steakhouse weckt gewisse Erwartungen. Und tatsächlich: Wer das helle Lokal unweit des Altonaer Bahnhofs betritt, taucht ein in US-amerikanische Lebensart – angefangen beim Bullenschädel im Logo bis hin zu alten Wild-West-Fotografien. Lange wurde an dieser Ecke italienische Küche angeboten. Seit Sommer heißt es „Howdy“ statt „Ciao“. Aber keine Angst: Das Ambiente besticht mit rustikalem Schick, einer Mischung aus Massivholzcharme und modernem Design.

Vom Eingang aus fällt der Blick auf eine solide Bar und eine offene Küche, eine Fleischtheke und einen gläsernen Schrank, in dem imposante Stücke Dry Aged Beef hängen. Dieses Edelfleisch steht in Variationen auf der Karte – vom Rib-Eye-Steak aus Irland (ca. 300 g für
39 Euro) bis zum Porterhouse-Steak (ca. 1100 g, 109 Euro); alle Gerichte klassisch mit Salat sowie Pommes oder Backkartoffel serviert. Zudem lassen sich zahlreiche Beilagen bestellen – von gegrillten Maiskolben (4,50) bis zu gebratenen Pilzen (5,90). „Maximale Gönnung“ hieße solch Deluxe-Mahlzeit wohl bei Jüngeren. Doch auch preisbewusste Gourmets kommen im Saloon auf ihre Kosten: Ein Hüftsteak oder Burger sind ab 15,90 Euro zu haben. Für jene, die Fleisch nicht zugetan sind, gibt es Alternativen – vom Teriyaki-Lachs mit Sesam-Spinat (19,90) bis zur Gemüsepfanne mit Feta-Käse (11,50). Wer einfach mal hineinschnuppern möchte in diesen kulinarischen Saloon, dem sei der Mittagstisch empfohlen. Wunderbar zart, saftig und aromatisch schmecken Rinderhüfte und Pute des Steaktellers (12,50 Euro). Die Pommes als Beilage ändert die freundliche Bedienung auf Nachfrage problemlos in einen großen Salat um. Ohnehin lebt das Steakhouse von seinem Personal. Es ist sehr zuvorkommend, ohne aufdringlich zu wirken. Fragen werden geduldig beantwortet. Etwa, ob sich im Keller ein Rauchersalon befände. Schließlich kommt man auf dem Weg zu den Toiletten nicht nur am reich bestückten Weinregal vorbei, sondern auch an einem Humidor – mit Cohibas für 40 Euro pro Stück.

Die Rauchware muss allerdings draußen konsumiert werden. Drinnen gibt es zur Abrundung Kaffee sowie Desserts, die für sich genommen schon wieder eine Mahlzeit wären, etwa den New York Cheesecake mit Himbeeren (5,90 Euro). Nach diesem Saloon-Besuch steigt jedenfalls niemand hungrig aufs Pferd.

The Saloon Steakhouse Max-Brauer-Allee 54 (S Altona), montags bis freitags je 11 bis 24 Uhr, sonnabends und sonntags 12 bis 24 Uhr, Reservierungen: T. 41 91 96 62; info@thesaloon.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Tagestipps