Kindernachrichten

Pokale erinnern meistens an einen großen Sieg

Habt ihr schon mal einen Pokal in der Hand gehabt? Den bekommen häufig Sportler, wenn sie etwas gewonnen haben; der Pokal soll an den Sieg erinnern.

Meistens werden Pokale auch noch mit einer Gravur versehen.

Ursprünglich diente der Pokal als Trinkgefäß bei einer Zunft. Der Pokal wurde bei festlichen Anlässen dem zu ehrenden Gast überreicht. Dieser musste ihn austrinken, bevor er herumgereicht wurde. Man konnte an der Größe und dem Material des Pokals genau feststellen, wie das Ansehen und der Wohlstand der entsprechenden Zunft war. Auch wie der Pokal herumgereicht werden musste, war genau festgelegt. Das Wort Pokal entstand aus dem spätlateinischen Wort „baucalis“, was zu deutsch Trinkgefäß oder Becher heißt. Pokale wurden vor allem aus Metall, in erster Linie aus Silber hergestellt. Besonders kostbare Stücke waren im 16. Jahrhundert mit Edelsteinen, Perlen und Emailarbeiten angereichert. Heute werden auch andere weiß glänzende Legierungen, versilberte, eloxierte und galvanisierte Materialien verwendet. Der wohl bekannteste Pokal, der FIFA-WM-Pokal, besteht aus 4900 Gramm 18-karätigem Gold.

Vor gut einer Woche hat der TuS Hartenholm einen begehrten Pokal in Kiel gewonnen. Was die Fußballer jetzt mit der Siegestrophäe vorhaben, steht auf der Seite 4.