Kindernachrichten

Tiere können Allergien auslösen - und allergisch sein

Auch wenn ihr euch ganz doll ein Haustier wünscht, kann es manchmal passieren, dass die Eltern Nein sagen.

Sogar dann, wenn sie vielleicht selbst gern eines hätten. Viele Leute sind nämlich allergisch, zum Beispiel gegen Katzen. Sie müssen niesen und ihre Augen tränen, wenn eine Katze in der Nähe ist. Manche bekommen sogar Atemnot. Die Allergie wird dabei nicht hauptsächlich durch Haare ausgelöst, sondern durch Eiweiße, die im Speichel des Tieres enthalten sind. Leckt die Katze ihr Fell ab, um sich zu putzen, bleibt das Eiweiß in den Haaren hängen.

Allergien kann man aber auch gegen viele andere Dinge haben, Lebensmittel zum Beispiel, oder Blütenpollen. Oft entwickeln sich die Unverträglichkeiten erst im Laufe der Zeit. So können etwa bei Frauen, die ein Baby erwarten, Allergien entstehen. Umgekehrt ist es möglich, dass Allergien während der Schwangerschaft verschwinden.

Wenn man das Gefühl hat, gegen etwas allergisch zu sein, kann man sich vom Arzt untersuchen lassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie etwa den Prick-Test, bei dem der Arzt allergieauslösende Stoffe auf die Haut träufelt und die Reaktion beobachtet.

Übrigens können Katzen nicht nur Allergien auslösen, sie können auch selbst welche bekommen, zum Beispiel gegen ihr Futter. Anzeichen dafür können Hautentzündungen sein.