Kindernachrichten

Ohne Sonne gäbe es kein Leben

Gespürt habt ihr es zuletzt bestimmt. Jetzt ist es Gewissheit. Die Sonne hat seit Dezember nur 96 Stunden geschienen.

Das sind 58 Stunden weniger als normal, und damit ist dieser Winter der dunkelste, den wir seit 1951 in Deutschland erlebt haben. Jetzt aber werden die Tage wieder länger. Und heller, und sogar die Sonne scheint ab und zu wieder vom blauen Himmel.

Doch habt ihr einmal überlegt, warum die Sonne überhaupt scheint? Sie ist ein Stern. Nun gibt es viele Sterne am Himmel. Doch die Sonne ist der Erde, also uns, am nächsten und kommt uns daher viel größer und strahlender vor als die anderen Sterne.

Sie ist ein riesiger, glühender Gasball. In ihrem Inneren herrscht eine Hitze von zwölf bis 15 Millionen (!) Grad und ein gewaltiger Druck. Der verwandelt die verschiedenen Gase und setzt Energie frei. Die Energie kommt als Licht und Wärme zu uns, ohne die weder wir noch die Tiere und Pflanzen leben könnten. Wärme und Licht der Sonnenstrahlen lösen eine Energiekette auf der Erde aus. Denn sie bilden in den Pflanzen Nährstoffe, die wir für unsere Ernährung brauchen. Auch Energiequellen wie Kohle, Erdöl und Erdgas haben sich nur durch die Sonne entwickelt. Das gesamte Sonnensystem ist fünf Milliarden Jahre alt.